Die neueste Filmadaption des Lebens von Linda Lovelace, mit Amanda
Seyfried in der tragischen Titelrolle brautkleid seide, brauchte einen Kleiderschrank aus
hauseigenen 70er-Re-Kreationen – plus eine ungewöhnliche Menge an
Polyester und Spitze.

Diese Geschichte erschien zuerst in der 16. August Ausgabe des Hollywood Reporter Magazins.
In
Anbetracht des Themas von Rob Epstein und Jeffrey Friedmans
provokativem neuem Biopic Lovelace – dem verstorbenen Linda Lovelace,
Star von 1972′s notorischem Pornofilm Deep Throat – blinkt der Film sehr
wenig Haut. Der
Film, basierend auf Lovelace’s tragischen und aufschlussreichen 1980
Autobiographie, Ordeal, verfügt über eine umfangreiche Garderobe der
Periode Re-Kreationen in seiner Darstellung ihrer Jahre als eine
unwillige Prostituierte und Pornostar, ihre eventuelle Flucht aus einem
missbräuchlichen Pimp / Ehemann, Chuck Traynor ( Gespielt von Peter Sarsgaard), und ihre spätere Rolle in den 80er Jahren als Anti-Pornografie-Sprecherin.
Was
der Lovelace-Kostümbildner Karyn Wagner mit der Echtheit der frühen
70er Jahre offenbart, ist die Naivität des jungen Bronx-geborenen Linda
Boreman (gespielt von Amanda Seyfried), der einer kontrollierten Mutter
(Sharon Stone) entging brautkleid ausleihen, die im Gegensatz dazu steht Ihr letzter Abstieg in Lovelace, ein Sex-Objekt unter dem manipulativen Zauber eines hustler Ehemannes.