Die
meisten Leute besuchen die Turnhalle für einen Tag der regelmäßigen
Übung – aber Angelo Palmeri würde lieber seine Übung Fuchs Jagd. In der Tat ist die jahrhundertealte Sportart lebendig und gut in New
Jersey und in Florida, wo Angelo oft Urlaub mit seiner Frau Gloria hat.
Down in Palm Beach, Florida, am Palm Beach Hounds Club genau zu sein,
der Todt Hill Resident Jagd Fuchs mit einer Menge von Männern und Frauen
– überraschend vor allem Frauen.

Gegründet
1979, besteht die Palm Beach Hounds aus einer privaten Gruppe von
Reitern, die sich für die Tradition der Fuchsjagd in Südflorida eignen,
wo Jagden, Jäger und Cub (junger Fuchs) in erster Linie eine Szene in
Palm Beach und Martin sind Grafschaften, zusätzlich zu Okeechobee und St. Lucie Counties.
Anerkannt
im Jahre 1984 von den Masters of Foxhounds Association of America
(MFHA), sind die Palm Beach Hounds eines ihrer aktiven Mitglieder. Aber Angelo erinnert uns daran, dass die Mitgliedschaft in den Palm Beach Hounds im Ermessen des Meisters liegt.
Interessanterweise gibt es Fox-Jagd-Clubs in 49 Staaten und Angelo
gehört und reitet in drei von ihnen: Die Monmouth (N.J.) Hunt, die oben
genannten Palm Beach Hounds und die South Creek Fox Hounds brautmutter kleider, in Tampa,
Fla.
Im Gespräch über die ungewöhnliche Vergangenheit, Angelo berichtet,
dass in den Vereinigten Staaten ist es illegal, Fuchs zu töten.
“Wir
gehen zwischen 25 und 30 Menschen aus und wir jagen sie – irgendwo von
eins bis drei von ihnen – bis sie in ihre Höhle gehen – ein Loch in den
Boden”, sagt er. Er fügt hinzu, dass der Ausflug zwischen drei und fünf Stunden zweimal pro Woche dienstags und samstags dauert.